Bedeutung von Vitaminen und Mineralstoffen/Spurenelementen

Was versteht man unter Vitaminen? Vitamine sind organische Verbindungen, die der tierische Organismus nicht oder nur unzureichend herstellen kann.

Es gibt zwei Gruppen von Vitaminen, die wasserlöslichen Vitamine (B-Vitamine, Vitamin C) und die fettlöslichen Vitamine (Vitamin A, D, E, K).
Die wasserlöslichen Vitamine, die nicht vom Körper benötigt werden, werden bei intakter Nierenfunktion einfach wieder ausgeschieden. Fettlösliche Vitamine dagegen werden im Körper gespeichert und können bei einer Überdosierung zu schweren Funktionsstörungen führen.

Mineralstoffe sind anorganische Nahrungsbestandteile, die man in Mengen- und Spurenelemente einteilt. Der Name Spurenelemente kommt daher, dass die Stoffe nur in geringen Mengen „also Spuren“ zugeführt werden müssen. Zu den bedeutsamsten Spurenelementen zählen Eisen, Jod, Zink und Kupfer. Weiterhin gibt es Selen, Mangan, Kobalt und Molydän. Als wichtigste Mengenelemente sind Calcium, Phosphor, Magnesium, Kalium, Natrium und Chlor bekannt.

Vitamine und Mineralstoffe/Spurenelemente sind an vielen Prozessen im Körper beteiligt und sollten in ausreichenden Umfang vorhanden sein. Sie spielen eine wichtige Rolle für ein funktionierendes Immunsystem, für den Aufbau und die Funktion von Knochen, Muskeln, Zähnen, den Sehvorgang und das Nervensystem. Für viele Prozesse im Organismus und für zahlreiche Stoffwechselvorgänge haben sie somit eine fundamentale Bedeutung.

Besonders aktive und ältere Tiere, sowie trächtige und säugende Hündinnen/Katzen haben einfach einen enorm hohen Bedarf an wichtigen Nähr, und Vitalstoffen für eine gesunde Entwicklung oder als vorbeugendem Schutz vor ernährungsbedingten Mängeln. Auch in der Aufzuchtsphase sind Vitalstoffe sehr wichtig für einen optimalen Knochenaufbau und eine gute Gesamtentwicklung.

Der Bedarf an Vitaminen und Mineralstoffen/Spurenelementen ist damit immer abhängig von der individuellen Lebens- und Alterssituation Ihres Tieres.

Daher ist es wichtig, Ihr Tier gezielt mit Vitaminen und Mineralstoffen/Spurenelementen zu versorgen.

Man sollte ernährungsspezifischen Mangelerscheinungen vorbeugen aber auch keine Überdosierung vornehmen, die ebenso zu unerwünschten gesundheitlichen Wirkungen führen kann.

Geben Sie Ihrem Tier daher immer nur die auf Produkten angegebene Dosierung und sprechen Sie gerne mit Ihrem Tierarzt darüber.